Handel

Handel

Durch den Handel erfolgt in der Wirtschaft ein Ausgleich von Spannungen und Unterschieden zwischen der Konsumtion und der Produktion auf einer zeitlichen, räumlichen, quantitativen und qualitativen Ebene.

So versteht man beim Handel den Austausch von Dienstleistungen, Gütern sowie die Distribution unterschiedlicher Betriebe.

Der Handel kann institutionell und funktionell gesehen werden.

Man spricht von einem funktionellen Handel wenn Güter nicht selbst vom Marktteilnehmer verarbeitet oder bearbeitet werden. Auch ein Mischen, Verpacken, Sortieren wird hier nicht als Verarbeitung oder Bearbeitung gewertet. So werden die Handelswaren lediglich von anderen Marktteilnehmern beschafft und an Dritte wieder abgesetzt beim funktionellen Handel (Katalog E). Hierzu werden auch Betriebe des Handwerks, der Landwirtschaft und Produktion gezählt welche zum Erreichen des Absatzprogramms zu gekauft.

Von einem institutionellen Handel spricht man wenn der Betrieb sich in erster Linie mit dem funktionellen Handel befasst.

Werden amtliche Statistiken erstellt so wird der Betrieb oder das Unternehmen zugeordnet wenn aus seiner Handelstätigkeit eine größere Wertschöpfung ensteht als aus weiteren oder eine zweiten sonstigen Tätigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.