Konstruktivismus

Konstruktivismus

Der Konstruktivismus ist eine Erkenntnistheorie welche die Frage beleuchtet wie man zur Erkenntnissen und Wissen kommt. So sollte man einen gewissen Zweifel haben an dem Glauben, dass Wissen und Wirklichkeit übereinstimmen.

Somit geht man beim Konstruktivismus davon aus, dass das Abbild nicht durch ein objektives Entdecken geschaffen wurde, sondern durch das Erfinden einer Wirklichkeit. Dabei erzeugt das menschliche Gehirn kein fotografisches Abbild von der Wirklichkeit, sondern erschafft mit Hilfe der Sinnenswahrnehmung ein eigenes Bild der Welt.

So ist nur das wahr, was man als wahr wahrgenommen hat. Die Wirklichkeit wird beim Konstuktivismus nicht verleugnen, man sagt nur, dass das eigene Erleben, die eigene Entwicklung und Wahrnehmung die wahrgenommene Wirklichkeit beeinflussen. Man untersucht wie die Wirklichkeitskonstruktionen gebildet werden.

So verabschiedet man sich von einer absoluten Wahrheit. In der Betriebswirtschaftslehre das Management schon die Sicht einer unternehmerischen Wahrheit einnimmt und erfindet. Das Management kann so die Führung und Führungskräfte entwickeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.