Warentypologisierung

Warentypologisierung

Die Warentypologisierung ist eine Klassifikation nach Relations- und Eigenmerkmalen. Die Merkmale haften dabei der Ware selbst an und betreffen ihre physische Gestaltung und stoffliche Beschaffenheit als Eigenmerkmale. Auch achtet man auf die Merkmale welche sich aus dem Verhalten der Personen im Umgang mit der Ware ergeben als Relationsmerkmale.

Beispiele hierfür sind flüssige, gasförmige, nicht verderbliche, verderbliche Waren oder anonyme sowie markierte Waren oder frei kalkulierbare oder preisgebundene Waren, moderne sowie alteingeführte Waren, Waren des täglichen oder aperiodischen Bedarfs, Waren als erklärungsbedürftige oder problemlose Produkte.

Für das Handelsmarketing und die Handelsbetriebslehre ist das systematische Aufstellen eines Merkmalkatalogs die Grundvoraussetzung für die Nutzung der Warentypologisierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.