Zahlungsbilanz

Zahlungsbilanz

Mit der Zahlungsbilanz erfolgt eine Gegenüberstellung von Zahlungen einer Volkswirtschaft innerhalb einer Zeitperiode die an das Ausland geleistet und die Zahlungen die vom Ausland empfangen wurden.

Man unterscheidet die folgenden Teilbilanzen:

  1. Leistungsbilanz die den Import und Export von Waren (Handelsbilanz) und Dienstleistungen (Dienstleistungsbilanz) und die sogenannten unentgeltlichen Übertragungen (Übertragungsbilanz) umfasst
  2. Kapitalbilanz mit einer Gegenüberstellung der Kapitaleinfuhr und Kapitalausfuhr
  3.  Devisenbilanz mit den Veränderungen der Währungsreserven an

Abhängig von dem ökonomischen Charakter unterscheidet man die verschiedenen Teilbilanzen die zur Zahlungsbilanz zusammengefasst werden.

Bei der Handelsbilanz stellt man wertmäßig die Wareneinfuhr und -ausfuhr gegenüber, bei der Dienstleistungsbilanz entsprechend die Dienstleistungen. Die Leistungsbilanz ergibt sich aus der Bilanz der laufenden Kosten, der Handelsbilanz, der Dienstleistungsbilanz und den unentgeltlichen Übertragungen der Übertragungsbilanz.

In der Kapitalbilanz fasst man Änderungen der Auslandsforderungen und -verbindlichkeiten zusammen, also die Bilanz des Kapitalverkehrs.

Gold- und Devisenbestände werden in der Gold- und Devisenbilanz betrachtet.

Es können auch lang- und kurzfristige Kapitalbilanzen unterschieden werden.

Selbst wenn die Zahlungsbilanz in der Theorie ausgeglichen ist so gibt es in der Praxis Restposten in Form von errors and omissions für den buchungstechnischen Ausgleich der Zahlungsbilanz.

Schwankende Restposten können ein Hinweis auf Veränderungen der terms of payment sein.

In der Zahlungsbilanz erscheint jede außenwirtschaftliche Transaktion mit der Debet- und der Credit-Buchung.

Durch den buchungstechnischen Ausgleich der Zahlungsbilanz kann das Ungleichgewicht der Zahlungsbilanz auf das Saldo einer oder mehrer zusammengefasster Teilbilanzen abzielen.

Die Volkseinkommensgleichung Y = C + I + X -Im mit dem Außenbeitrag (X -Im) zeigt das Zusammenspiel von außenwirtschaftlicher und binnewirtschaftlicher Entwicklung. X ist das Saldo der Exporte und Im die Importe. Die Verminderung der heimischen Absorption ergibt sich zu A (=C+I).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.