Maximumprinzip

Maximumprinzip Das Maximumprinzip ist eine Art eines ökonomischen Prinzipes, bei dem man mit einem gegebenen Aufwand an Wirtschaftgütern (Gut) einem möglichst hohen Ertrag/Nutzen erzielen möchte. Auch möglichst sind Extremumprinzip sowie Minimumprinzip.

Modell

Modell Ein Modell beschreibt die Repräsentation eines Objektsystems, eines Originales zum Zweck eines Subjektes. Das Modell ist das Ergebnis der Konstruktion eines Subjektes, des Modellierers, das für eine bestimmte Adressatengruppe, die Modellnutzer, eine Repräsentation eines Originales zu einer Zeit mit weiterlesen…

Marketingziel

Marketingziel Unter einem Marketingziel versteht man einen künftigen angestrebten Zustand den man durch Anwendung von Marketinginstrumenten erreichem möchte. Dabei müssen Marketingziele kompatibel sein zu den Unternehmensgrundsätzen, der Unternehmensposition und strategischen Unternehmenszielen. Ihnen fallen Funktionen der Kontrolle, Koordination und Bewertung im weiterlesen…

Matrixorganisation

Matrixorganisation Die Matrixorganisation ist ein Begriff der Wirtschaftssoziologie. Man verbindet vertikal strukturierte funktionale bzw. Verrichtungsprinzip mit den horizontal sturkturierten divisonalen Objekt- bzw. Spartenprinzip der Organisation. So wird die Dominanz einer Dimension aufgehoben. Durch die beiden Dimensionen ensteht eine matrix-artige Verbindung. weiterlesen…

Monetarismus

Monetarismus Der Monetarismus beschreibt eine Konzeption der Wirtschaftstheorie und Wirtschaftspolitik, nach der die Kontrolle des Geldvolumens durch die Notenbank von einer zentralen Bedeutung ist für die Stabilität und das Wachstum der Wirtschaft.

Make or Buy

Make or Buy Make or Buy beschreibt ein Entscheidungsproblem in Bezug auf das Ausmaß von einer vertikalen Integration in einem Unternehmen. Es stellt sich so die Frage zwischen einer Eigenproduktion und einem Fremdbezug bezüglich jeder Aktivität in der betrieblichen Wertschöpfungskette. weiterlesen…

Management by Objectives

Management by Objectives Es handelt sich bei Management by Objectives um ein mehrdimensionales Führungskonzept welches auf Peter Drucker (1954) zurückgeht. Man achtet hier besonders auf Zielvereinbarungen von Mitarbeitern. Kurz MbO ist so eine Form der transaktionalen Führung. Die Mitarbeiter nehmen am weiterlesen…

Marktformen

Marktformen Marktformen beschreiben in der Wirtschaftssoziologie Bedingungen für die Tauschbeziehungen von Anbietern und den Nachfragern der Waren. Besonders kennzeichnend sind hier die Anzahl und das Verhältnis von Nachfragern und Anbietern, aus ihnen bilden Marktformen. So gibt es die Marktformen: Teilmonopol weiterlesen…

Menschenbilder

Menschenbilder Der Begriff Menschenbilder beschreibt die Vorstellungen welche man über wichtige Wesensmerkmale eines Menschen hat. Man unterscheidet bei dem Begriff unter anderem: Ein realwissenschaftliches Menschenbild, dass auf Erkenntnissen von Sozialwissenschaften und Naturwissenschaften beruht und das biologische sowie psychologische Faktoren mit weiterlesen…